Archiv für den Monat: November 2011

Staubige Weihnachten! Ein Staubsauger geht seinen Weg, Teil 1

Frisch gebloggt von Andrea Schilling für Staubsaugerbeutel.de – Abgestellt, vergessen und sich selbst überlassen findet ZX 963, ein Staubsauger Baujahr 1965, sich eines eisigen Wintertages vor dem Haus seiner Besitzer wieder. Man hat ihn ausgemustert, weil es für ihn angeblich keine Staubsaugerbeutel mehr gibt. Zwischen alte, fleckige Matratzen und Sperrholzplatten gestellt wird ihm jedoch eines klar: Hier gehört er nicht hin! Auf der Suche nach einem passenden Beutel findet er schließlich seine wahre Bestimmung.

Der Wind wehte kalt um die Ecke, als Herr Schaluppke ZX 963 auf die Straße stellte. Morgen war der Sperrmülltermin und der alte Staubsauger sollte gleich mit verschwinden. „Es gibt für ihn keine passenden Staubsaugerbeutel mehr“, hatte Herr Schaluppke seiner Frau erklärt, die seit mehr als 40 Jahren keinem anderen Haushaltsgerät so vertraut hatte wie dem ZX 963. „Wir müssen einen neuen kaufen“, sagte er noch, und schon drei Tage später brachte der Postbote ein großes Paket mit einem glänzenden dunkelroten Staubsauger darin, der überhaupt keine Staubsaugerbeutel brauchte.

Seitdem der „beutellose Angeber“ – wie ZX 963 seinen modernen Nachfolger nannte – im Haus war, wurde nur noch er zum Staubsaugen benutzt. Nicht mal die Fusseln auf Herrn Schaluppkes Jacke durfte ZX 963 noch entfernen. – Er war einfach abgestellt worden… nach mehr als 40 Jahren in treusaugender Ergebenheit! Und nun also auch noch auf der Straße gelandet. ZX 963 stand in der Dämmerung auf der Straße und betrachtete die alten Matratzen neben sich. „Ich habe vielleicht ein paar Jahre auf dem Buckel, aber für die Müllhalde bin ich viel zu schade! Ich werde mir einen passenden Staubsaugerbeutel suchen und den Schaluppkes zeigen, dass sie nicht auf mich verzichten können.“

Als die Dämmerung hereinbrach, machte sich ZX 963 auf seinen unterseitig montierten Leichtlauf-Aluminiumrollen auf den Weg. Zunächst die Straße herunter – das war einfach – dann links und immer geradeaus. Als es jedoch zu schneien anfing, musste er eine Pause einlegen. Er rollte unter eine Brücke, um das Ende des Schneetreibens abzuwarten. Dort schlief er fest und träumte schwer. Eine große, dicke, rote Fee mit weißen Haaren und einer ganz tiefen Stimme erschien ihm im Traum und sagte: „Komm zu mir! Ich mag Dich auch ohne Staubsaugerbeutel.“ Mit einem Lächeln auf dem Gehäuse träumte ZX 963 bis zum Morgen und machte sich dann auf den Weg hinaus aus der Stadt.

Fortsetzung folgt…